3-Tages-Runde durchs Rofan

Drei Tage durchs wilde Rofan

Diese genussreiche, aber recht anspruchsvolle Hüttenwanderung führt uns durch das landschaftlich beeindruckende Rofan mit seinen stillen Schluchten und wilden Gipfeln. Grandiose Fern- und Tiefblicke, traumhafte Pfade und Rastplätze, urige Einkehren und romantische Hütten machen diese Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis abseits ausgetretener Pfade.


Geplanter Ablauf:

1. Tag:
Treffpunkt: 8.00 Uhr an der Talstation Gfaßkopflift, Steinberg am Rofan. Kostenfreier Parkplatz.
Steinberg, eine der am dünnsten besiedelten Gemeinden Tirols, liegt ca. 10 km vom Achensee entfernt in einem weiten und sehr ruhigen Hochtal, eingerahmt vom mächtigen Guffert und den Nordwänden des Rofan.
Wanderung durch die Schlucht der Grundache zur idyllischen Ampmoosalm (1.784m) am Fuß der 400m hohen Nordwand von Roßkopf und Seekarlspitze. Die traumhaft gelegene Alm mit ihren steinbeschwerten Häusern, die wie ein Relikt aus vergangenen Zeiten wirken, ist einer der schönsten Flecken Tirols! Hinter dem Übergang Marchgatterl (1.905 m) wartet in einer weiten Senke das nächste Highlight – der Zireiner See (1.799 m). Dort kehren wir um und machen uns weiter auf den Weg über die Zireiner Alm zur einladenden und gemütlichen Bayreuther Hütte, unserem ersten Tagesziel – mit Blick ins Alpbach-, Ziller- und Inntal.
Übernachtung auf der Bayreuther Hütte.
Länge: 14 km, Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 1.270h m, Abstieg: 790 hm

2. Tag:
Nach einem gemütlichen Hüttenfrühstück stehen heute geniale Aussichtsgipfel auf dem Programm. Unsere ungewöhnliche Routenwahl (wir bevorzugen die weniger stark frequentierten Wege) führt uns zuerst auf das Vordere Sonnwendjoch (2.224 m). Vom nächsten Gipfel, dem beeindruckenden Sagzahn (2.228 m) steigen wir wieder ab zur Scherbensteinalm (1.879 m), die sich unter die wild aufragenden Felsenwände des Vorderen Sonnwendjochs duckt. Auf einsamen Pfaden geht es weiter zum stillen Krahnsattel (2.002 m) und weiter in die Grubascharte (2.102 m). Von der Scharte setzen wir unsere Überschreitung fort. Unterhalb der Gipfel von Roßkopf und Seekarlspitze zieht sich unser Weg zum Spieljoch (2.236 m) mit seinen beeindruckenden Tiefblicken nach Norden. Den höchsten Gipfel des Rofan, die Hochiss, überlassen wir den Kletterern und gehen weiter zum Streichkopf (2.243 m), stets die gewaltigen Abbrüche der Dalfazer Wände im Blick. Vor dort steigen wir ab zur urigen Dalfazer Alm (1.576 m) und freuen uns auf das wohlverdiente Abendessen und den fantastischen Sonnenuntergang über den Gipfeln des Karwendel. Übernachtung auf der Dalfazalm.
Bei Gewitterneigung oder Schlechtwetter kann die Überschreitung unkritisch zu jeder Zeit durch Abstieg zur Rofanbahn bzw. Erfurter Hütte abgebrochen werden.
Länge: 12 km, Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 1.310 hm, Abstieg: 1.190 hm

3. Tag:
Fast ein bisschen wehmütig verlassen wir die schöne Dalfazalm in Richtung Kotalmtörl (1.976 m), aufgrund seiner markanten Form auch Steinernes Tor genannt. Die üppigen Bergblumenwiesen und die Pfiffe der Murmeltiere begleiten unseren Weg. Vorbei an den Klobenjochwänden und den „steinernen Manderln“ erreichen wir den verfallenen Hochleger und später den Mittelleger der Kotalm (1.608 m). Von dort nehmen wir den Steig am Hang des Ochsenkopfes zum Kögljoch (1.488 m) und im weiteren Verlauf zur Schönjochalm (1.287 m). Hier genießen wir nochmal den Blick auf die Nördwände von Hochiss & Co. und lassen uns mit einer zünftigen Jause und selbstgebackenem Kuchen der sehr herzlichen Almerinnen, einem Steinberger Geschwisterpaar, verwöhnen. Gut gestärkt  wandern wir von der Schönjochalm über stille und versteckte Pfade in leichtem Bergauf-Bergab über den Gfaßkopf hinunter nach Steinberg, dem Ziel unserer erlebnisreichen Tour.
Länge: 15 km, Gehzeit: 6 Std., Aufstieg: 810 hm, Abstieg: 1.460hm

Leistungen:

  • 3 Tage Bergwanderführer, Fotodokumentation

Dauer:

3 Tage

Teilnehmerzahl:

3 bis 6 Teilnehmer

Unser Tipp:

Für Gäste mit längerer Anfahrt empfiehlt sich die Übernachtung in Steinberg, z.B. im Gasthof Waldhäusl. Das Waldhäusl ist eine schöne Unterkunft und ist bekannt für seine gute Küche.


Termine:

9.9. bis 11.9.2017

Gerne gehen wir auch auf Deinen Terminwunsch ein.

Preis:

195,– EUR pro Person, bei 4 Teilnehmern oder mehr
265,– EUR pro Person, bei 3 Teilnehmern
Gruppenpreise auf Anfrage

Zusatzkosten:

  • Anreise (Fahrgemeinschaften können laut Teilnehmerliste selbst organisiert werden)
  • Unterkunft und Verpflegung auf der Bayreuther Hütte und Dalfazalm
  • Zwischenverpflegung und Getränke


Teilnahmevoraussetzung:

Sehr gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind absolut erforderlich!
Außerdem solltest du Erfahrung in alpinem Gelände und eine sehr gute Kondition haben.
Aufgrund der Länge der einzelnen Etappen ist die Tour für Kinder nicht zu empfehlen.

Das musst du einpacken:

Druck dir dazu einfach unsere praktischen Packliste aus.
Wenn du das alles einpackst, hast du alles dabei was du brauchst.
Vielleicht erscheint dir das zu wenig, aber du wirst froh sein über leichtes Gepäck!

Noch ein besonderer Tipp:

Mach einem lieben Menschen eine Freude und verschenke einen Gutschein für diese Tour!